June 25, 2022

Nachweisbar: Keine Wirkung, jedoch gefährlich

Warum die COVID "Impfstoffe" nicht wirken können und warum sie Autoimmunerkrankungen auslösen. Eine Zusammenfassung der 2.Pathologie-Konferenz von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. Arne Burkhardt. 

 

FINAL END OF COVAXX 14.12. signed(1).pdf download link PDF

 

Quelle https://t.me/HolgerFischerRA/3044

AN WEN AUCH IMMER ES GEHT

Mein Name ist Sucharit Bhakdi. Ich bin Dr. med. und habe mein Leben lang in der Praxis, Lehre und Forschung im Bereich der medizinischen Mikrobiologie und Infektionskrankheiten verbracht. Von 1990 bis zu meiner Pensionierung im Jahr 2012 leitete ich das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes Gutenberg -Universität Mainz, Deutschland. Ich habe über 300 Forschungsartikel in den Bereichen Immunologie, Bakteriologie, Virologie und Parasitologie veröffentlicht und war von 1990 bis 2012 Chefredakteur von Medical Microbiology and Immunology, einer der ersten wissenschaftlichen Zeitschriften auf diesem Gebiet, die 1887 von Robert Koch gegründet wurde.

Mein Name ist Arne Burkhardt. Ich bin Pathologe. Ich habe an den Universitäten in Hamburg, Bern und Tübingen gelehrt. Ich wurde zu Gastprofessuren/Studienaufenthalten in Japan (Nihon University), den Vereinigten Staaten (Brookhaven National Institute), Korea, Schweden, Malaysia und der Türkei eingeladen. Ich leitete 18 Jahre lang das Institu t für Pathologie in Reutlingen und arbeitete danach als praktizierender Pathologe mit Beraterverträgen mit Labors in den USA. Ich habe mehr als 150 wissenschaftliche Artikel in deutschen und internationalen Fachzeitschriften sowie Beiträge zu Handbüchern in deutscher, englischer und japanischer Sprache veröffentlicht. Viele Jahre lang habe ich Institute für Pathologie in Deutschland zertifiziert.

Wir legen hiermit wissenschaftliche Erkenntnisse vor, die einen sofortigen Stopp der Verwendung von COVID-19-Impfstoffen auf Genbasis fordern. Wir legen zunächst dar, warum die Mittel nicht vor einer Virusinfektion schützen können. Während keine positiven Auswirkungen zu erwarten sind, zeigen wir, dass die Impfstoffe selbstzerstörerische Prozesse auslösen können, die zu lähmender Krankheit und Tod führen.

Warum die Impfstoffe nicht vor Infektionen schützen können

Ein grundlegender Fehler bei der Entwicklung der Impfstoffe war die Vernachlässigung der funktionellen Unterscheidung zwischen den beiden Hauptkategorien von Antikörpern, die der Körper zum Schutz vor pathogenen Mikroben produziert:

• Die erste Kategorie (sekretorisches IgA) wird von Immunzellen (Lymphozyten) produziert, die sich direkt unter den Schleimhäuten der Atemwege und des Darmtrakts befinden. Die von diesen Lymphozyten produzierten Antikörper werden durch und an die Oberfläche der Schleimhäute sezerniert. Diese Antikörper sind somit vor Ort, um luftgetragenen Viren zu begegnen, und können möglicherweise die Virusbindung und die Infektion der Zellen verhindern.

• Die zweite Kategorie von Antikörpern (IgG und zirkulierendes IgA) kommt im Blutkreislauf vor. Diese Antikörper schützen die inneren Organe des Körpers vor Infektionserregern, die versuchen, sich über den Blutkreislauf zu verbreiten.

Impfstoffe, die in den Muskel – also das Körperinnere – injiziert werden, induzieren nur IgG und zirkulierendes IgA, nicht sekretorisches IgA. Solche Antikörper können und werden die Schleimhäute nicht wirksam vor einer Infektion durch SARSCoV-2 schützen. Somit bestätigen die beobachteten „Durchbruchsinfektionen“ bei Geimpften lediglich die grundlegenden Konstruktionsfehler der Impfstoffe.

Die Messung von Antikörpern im Blut kann keine Aussage über den wahren Status der Immunität gegen Infektionen der Atemwege treffen. In neueren wissenschaftlichen Veröffentlichungen wurde über die Unfähigkeit von impfstoffinduzierten Antikörpern zur Verhinderung von Coronavirus-Infektionen berichtet.

Die Impfstoffe können Selbstzerstörung auslösen

Eine natürliche Infektion mit SARS-CoV-2 (Coronavirus) wird bei den meisten Menschen in den Atemwegen lokalisiert bleiben. Im Gegensatz dazu bewirken die Impfstoffe, dass Zellen tief in unserem Körper das virale Spike-Protein exprimieren, wozu sie von Natur aus nie gedacht waren. Jede Zelle, die dieses fremde Antigen exprimiert, wird vom Immunsystem angegriffen, an dem sowohl IgG-Antikörper als auch zytotoxische T-Lymphozyten beteiligt sind. Dies kann in jedem Organ vorkommen. Wir sehen jetzt, dass bei vielen jungen Menschen das Herz betroffen ist, was zu einer Myokarditis oder sogar zum plötzlichen Herzstillstand und zum Tod führt. Wie und warum solche Tragödien ursächlich mit Impfungen in Verbindung gebracht werden könnten, blieb aufgrund fehlender wissenschaftlicher Beweise eine Frage der Vermutung. Dieser Sachverhalt wurde nun behoben. Histologische Analysen wurden an den Organen von 15 Personen durchgeführt, die nach der Impfung starben. Alter, Geschlecht, Impfschema und Todeszeitpunkt nach der Injektion jedes Patienten sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Die folgenden Punkte sind von größter Bedeutung.

1. Nur 4 Patienten wurden länger als 2 Tage auf der Intensivstation behandelt. Die Mehrheit wurde nie ins Krankenhaus eingeliefert und starb zu Hause (5), auf der Straße (1), am Arbeitsplatz (1), im Auto (1) oder in häuslichen Pflegeeinrichtungen (1). Daher ist es in den meisten Fällen unwahrscheinlich, dass eine therapeutische Intervention die Obduktionsbefunde signifikant beeinflusst hat.

2. Kein einziger Todesfall wurde durch den Gerichtsmediziner oder die Staatsanwaltschaft mit der Impfung in Verbindung gebracht; dieser Zusammenhang wurde erst durch unsere Obduktionsbefunde festgestellt.

3. Auch die konventionelle Obduktion ergab keine offensichtlichen Hinweise auf eine mögliche Rolle der Impfung, da das makroskopische Erscheinungsbild der Organe insgesamt unauffällig war. Als Todesursache wurde in den meisten Fällen eine „rhythmische Herzinsuffizienz“ postuliert.

Doch histologische Analysen brachten dann eine komplette Kehrtwende. Es folgt eine Zusammenfassung der grundlegenden Erkenntnisse. Histopathologische Befunde ähnlicher Art wurden in Organen von 14 der 15 Verstorbenen festgestellt. Am häufigsten betroffen waren das Herz (14 von 15 Fällen) und die Lunge (13 von 15 Fällen). Weiterhin wurden pathologische Veränderungen in Leber (2 Fälle), Schilddrüse (Hashimoto-Thyreoiditis, 2 Fälle), Speicheldrüsen (Sjögren-Syndrom; 2 Fälle) und Gehirn (2 Fälle) beobachtet.

In allen betroffenen Geweben dominierten in allen Fällen eine Reihe von hervorstechenden Aspekten:

1. entzündliche Ereignisse in kleinen Blutgefäßen (Endothelitis), gekennzeichnet durch eine Fülle von T-Lymphozyten und sequestrierten, toten Endothelzellen innerhalb des Gefäßlumens;

2. die ausgedehnte perivaskuläre Ansammlung von T-Lymphozyten;

3. eine massive lymphozytäre Infiltration umliegender nicht-lymphatischer Organe oder Gewebe mit T-Lymphozyten,

Die lymphozytäre Infiltration war gelegentlich mit Anzeichen einer intensiven lymphozytären Aktivierung und Follikelbildung verbunden. Falls vorhanden, ging dies regelmäßig mit einer Gewebezerstörung einher (9 Fälle).

Diese Kombination aus multifokaler, von T-Lymphozyten dominierter Pathologie, die den Prozess des immunologischen Selbstangriffs klar widerspiegelt, ist ohne Beispiel. Da die Impfung der einzige gemeinsame Nenner aller Fälle war, kann es keinen Zweifel geben, dass sie bei diesen Verstorbenen der Auslöser der Selbstzerstörung war.

Dass bei allen Personen, insbesondere nach Auffrischungsinjektionen, mit einer Vielzahl von unerwünschten Ereignissen aufgrund solcher Auto-Attacken-Prozesse sehr häufig gerechnet werden muss, liegt auf der Hand.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Injektion von COVID-19 Impfstoffen auf Gen-Basis Menschenleben durch Krankheit und Tod bedroht. Wir stellen auch fest, dass sowohl mRNA- als auch vektorbasierte Impfstoffe unter diesen Fällen vertreten sind, und zwar von allen vier großen Herstellern.

 

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi                                                  Prof. Dr. Arne Burkhardt

 

14. Dezember 2021

übersetzt in Deutsche von https://visionblue.info/?p=6116

Rate this item
(0 votes)
Last modified on Tuesday, 21 December 2021 02:28
BoPA

Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht,

Trending Now

Magneteffekt & gelöstes Graphen

Magneteffekt & gelöstes Graphen

Aug 29, 2021 Rate: 5.00

Blutanalysen nach Impfung

Blutanalysen nach Impfung

Sep 14, 2021 Rate: 0.00

Visitors Counter

504151
Today
Yesterday
This week
This Month
Last Month
All days
213
588
4495
15689
19793
504151

2022-06-25 10:26

Post Gallery

Warum mRNA Impfungen eine sehr schlechte Idee sind

Explanation of the MAC address phenomen

Pfizer Studien - ein satanisches Meisterwerk

Graphenoxid-Mikrotubuli im "Impfstoff"

Oppene Bréiw un REGIERUNG, Kopie un CHAMBER & un JUSTICE mat Froen

Liste Sportler mit Herzproblemen 2021

Dr. Sucharit Bhakdi: organs of dead vaccinated show auto immune attack

Was ist COVID19 ? Was ist die Ursache ?

LQC #2: Pfizer "Impfstoff" unterm Mikroskop

no copyright Namlú'u a.s.b.l. Luxembourg